zurückVeröffentlicht am 1. Oktober 2014 von Brigitte Fritzel

Körper – Geist – Seele

Körper, Geist und Seele gehören zusammen.

Die Hermetiker sprechen von den drei großen Ebenen und diese schauen wir uns heute mal genauer an.

Zur körperlichen Ebene gehört

  • unser Körper,
  • alles, was wir mit unseren Sinnen erfassen können (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen),
  • alles, was wir im Außen wahrnehmen.

Der Hermetiker geht sogar so weit, dass all unsere Situationen zur körperlichen Ebene gehören – wir selbst sind.

Zur geistigen Ebene gehören

  • unsere Gedanken,
  • unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Prägungen.

Alles, was wir erfahren und erleben, prägt unser Denken – positiv wie negativ.

Unser Geist ist unsere schöpferische Werkstatt. So wurde die Glühbirne erfunden, das Flugzeug, das Glas, aus dem wir trinken – alles ist aus einem Geist heraus entstanden.

Auf der körperlichen Ebene, die man auch materielle Ebene nennen kann, erleben wir das Endergebnis unserer Gedanken.

Dann haben wir noch die seelische Ebene. Doch was ist die Seele?

  • Die Seele ist unsterblich. Den Körper bekommen wir immer wieder neu und die geistige Ebene wird immer neu gefüllt. Die Seele bleibt, was immer sie war und immer sein wird.
  • Die Seele ist die Verbindung zu allem. Sie weiß alles, sie ist das Richtungsweisende.
  • Sie ist der Impulsgeber für den Geist, der die Materie entstehen lässt.
  • Die Seele bringt sich über unseren Körper zum Ausdruck wie z. Bsp. durch Gänsehaut, wenn wir „Schmetterlinge im Bauch haben“, manche Menschen sagen auch, ihr Körper sei so durchströmt.
  • Die Seele kann uns auch mal warnen, zum Beispiel: „Vorsicht“ mit einem bestimmten Menschen oder in einer bestimmten Situation.

Das erste Gefühl ist immer das Seelengefühl und wir können es immer nur im Hier und Jetzt wahrnehmen. Wenn wir es wahrnehmen, sollten wir darauf vertrauen und danach handeln.

Die drei Ebenen entsprechen sich, sie stehen immer in Verbindung miteinander – im Positiven, wie auch im Negativen.

Hierzu  möchte ich euch ein paar einfache Beispiele geben.

Beispiele:

  • Wenn die Sonne scheint, haben wir schöne Gedanken, es geht uns gut – wir fühlen uns wohl.
  • Bekommen wir eine Mahnung, haben wir ängstliche Gedanken, wir fühlen uns nicht wohl – wir können sogar auf der körperlichen Ebene Auswirkungen haben, wie zum Beispiel Übelkeit, Magenschmerzen ….
  • Kennt ihr den Spruch, „Er kann die Last nicht mehr tragen“? Damit ist nicht die Traglast gemeint, sondern die Last, die auf seiner Seele liegt. Die Person leidet, hat Gedanken voller Sorge, macht einen traurigen Eindruck, wirkt erschöpft und hat Rückenprobleme.
  • Vielleicht habt ihr auch schon mal nach eurem ersten Impuls gehandelt und dadurch einen Menschen kennen gelernt, und aus dieser Begegnung ist eine wundervolle Freundschaft entstanden.

Entsprechungen finden immer auf allen Ebenen statt – der körperlichen, der geistigen und der seelischen Ebene – sie entsprechen einander!

„Dein Geist ist dein Herr, dein Körper ist dein Diener und deine Seele ist dein Wächter.“

Achtet auf euren ersten Impuls, euer erstes Gefühl. Denn wenn wir nach unserem Seelengefühl handeln, dann können wir uns viel schneller entwickeln und erweitern.

Herzliche Grüße

eure Brigitte