zurückVeröffentlicht am 19. Januar 2015 von Brigitte Fritzel

Mit neuen Gedanken ins neue Jahr

Beginnen wir das neue Jahr mal ganz anders.

Am Ende oder Anfang des Jahres denken die meisten Menschen darüber nach, was sie nicht erledigt oder geschafft haben oder was nicht so gut gelaufen ist.

Oft höre ich so Sätze wie:

  • „Das habe ich wieder nicht erreicht, das habe ich mir schon so oft vorgenommen.“
  • „2014 sollte mein Jahr werden, war wieder nichts, bin froh, wenn es rum ist!“
  • „Ich habe mir so viel vorgenommen, nichts hat geklappt.“
  • „Ich nehme mir erst gar nichts mehr vor, wird ja sowieso nichts!
  • …….

Beginnen wir das Jahr 2015 doch einfach mal mit einer anderen Sichtweise. Schauen wir auf das Jahr zurück voller Dankbarkeit für alles, was wir durch unsere Begegnungen und Situationen erlebt haben und lernen durften. Schauen wir nach all den wunderbaren Dingen und dem Guten, was wir im letzten Jahr erfahren haben.

Nehmt euch etwas Zeit und beschäftigt euch mit folgenden Fragen:

  • Was hast du im letzten Jahr alles erreicht und geschafft?
  • Was hat dich glücklich gemacht?
  • Wen hast du glücklich gemacht und wie?
  • Was hast du getan, um dich glücklich zu machen?
  • Was war deine größte Erkenntnis?
  • Wie hast du dich als Mensch verändert? Wie hast du dich entwickelt?
  • Was hat dich bereichert, was hat dich erfreut?
  • Was hast du bewegt?

Denkt dabei auch an all die kleinen Dinge, die ihr letztes Jahr an wunderbaren Erlebnissen erfahren durftet – seht es noch einmal vor euch, spürt nochmal hinein und freut euch darüber.

Das ist ganz wichtig für unser Selbstwertgefühl und wir erkennen dadurch, dass wir doch ganz viele Dinge geschafft haben.

Dadurch kommen wir in die Dankbarkeit und Wertschätzung für alles, was wir erreicht haben, was wir geben und nehmen durften.

Wir kommen in eine höhere Schwingung, spüren die Freude, empfinden mehr Leichtigkeit und senden diese Schwingung wieder aus.

Und was geschieht dadurch?

Wir setzen gute Ursachen! Wir treffen auf Menschen mit der gleichen Schwingung und bekommen Situationen, über die wir uns wieder freuen und dankbar sein können.

Nehmt euch auch Zeit darüber nachzudenken, was für euch wirklich wichtig ist für das neue Jahr.

  • Was soll für dich in 2015 Neues entstehen?
  • Was soll sich verbessern?
  • Was willst du loswerden?
  • Was ist dein wichtigstes Ziel?

Nur wenn wir uns bewusst darüber sind, was sich verändern soll, also was und wie wir es haben möchten, können wir uns neu ausrichten.

Entscheide dich für dein Ziel – ohne „Wenn“ und „Aber“ – und lege deinen ganzen Fokus drauf.

Wenn du eine Entscheidung getroffen hast, dann bewegt sich etwas. Du bekommst Informationen, wie du dein Ziel erreichen kannst. Du ziehst Situationen und Menschen an, die dich zu deinem Ziel bringen.

Auszug aus einem Zitat von Goethe: „Ein ganzer Strom von Ereignissen ergibt sich aus der Entscheidung. Sie ruft für jenen, der die Entscheidung getroffen hat, alle möglichen Vorkommnisse und Zusammenkünfte und stoffliche Hilfe hervor, von der kein Mensch sich hätte träumen lassen, dass sie auf diese Weise eintreffen würden.“

Nutze das 1. Prinzip – das Prinzip des Geistes – welches besagt, dass alles aus dem Geist heraus entsteht. Visualisiere den Endzustand von deinem Ziel. Stelle dir dein Ziel immer wieder geistig vor. Dein Ziel sollte ganz klar definiert sein – klare Vorstellungen helfen dir, das Ziel zu erreichen. Achte auf eine positive Vorstellungskraft und positive Gedanken zu deinem Ziel.

Gebe dein Gefühl hinein, denn Gefühle sind noch stärker als Gedanken und Worte.

Stelle dir immer wieder vor, wie du dein Ziel erreicht hast, wie du dich fühlst, wie du dich dann verhältst, wie die Menschen sich dir gegenüber verhalten – dich beglückwünschen, sich mit dir freuen – was sich dadurch alles zum Positiven verändert …. Fühle und sehe es, sei schon dankbar dafür!

Freuen wir uns auf das Jahr 2015 und leben es voller Hingabe, mit viel Liebe, Freude, Begeisterung und Vertrauen in die Zukunft.

In liebevoller Verbundenheit

eure Brigitte