zurückVeröffentlicht am 27. Juli 2022 von Brigitte Fritzel

Das Leben ist ein Bumerang

Das Leben ist ein Bumerang – das, was du gibst, kehrt zu dir zurück.

Das mit dem Lebensbumerang ist nicht immer so einfach, weil wir oft gar nicht erkennen, dass gerade der Bumerang zurückkommt, den wir geworfen haben – also, dass wir für die Wirkung, die wir gerade erfahren, irgendwann die Ursache dafür gesetzt haben.

Das hängt zum einen damit zusammen, dass wir in unserem Alltag oft sehr unachtsam sind, mit dem was wir sagen und tun, und zum anderen kann der Bumerang etwas länger unterwegs sein, bis er zurückkommt. In der Regel haben wir dann schon vergessen, welche Ursache wir gesetzt haben – wissen gar nicht mehr, was wir gesagt, gedacht und gefühlt haben, oder was wir getan haben.

Aus diesem Grund haben wir oft das Gefühl, dass die Geschehnisse 

aus heiterem Himmel in unser Leben geraten. Wir denken oft, dass wir Glück hatten oder verstehen nicht warum uns gerade etwas widerfährt.

Aber dem ist nicht so! Jede Ursache hat ihre Wirkung – alles kehrt zu uns zurück!

Deshalb sollten wir uns unsere Situation genauer anschauen und mal hinterfragen – hierzu können wir uns folgende Fragen stellen:

  • Bin ich auch so oder verhalte ich mich auch so?
  • Verhalte ich mich in abgeschwächter Form so?
  • Verhalte ich mich in anderen Bereichen meines Lebens so oder so ähnlich?
  • War ich früher einmal so?
  • Wann habe ich die Ursache dafür gesetzt?
  • Kann ich durch die Situation leben, was ich mir vorgenommen habe?
  • Wird mir durch die Situation meine Polarität gezeigt?
  • Zeigt mir die Situation eine symbolische Entsprechung?

Das bedeutet, wir sollten hinterfragen, ob wir uns in vergleichbaren Situationen genauso oder ähnlich verhalten haben.

Beispiel: War/bin ich auch ungerecht oder unehrlich, wie der Mensch, der mir gerade begegnet?

Wir müssen allerdings nicht alles und jede Situation bis ins Kleinste analysieren, doch wir sollten genauer hinschauen, wenn sich die Situationen wiederholen, oder wenn wir in unseren Gefühlen verletzt sind.

Im Prinzip ist es ganz einfach:

  • Wenn du gute Wirkungen in dein Leben ziehen möchtest, dann setze gute Ursachen.
  • Behandle deine Mitmenschen so, wie du selbst behandelt werden möchtest.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“

Erich Kästner


Ich möchte dir noch einen Tipp geben.

Hinterfrage nicht nur Situationen, die dir nicht gefallen, sondern schaue auch zu den erfreulichen Situationen, die du erleben darfst, und all dem Guten, was zu dir zurückkommt.

So erkennst du auch, welche wundervollen Ursachen du gesetzt hast, und kannst dich darüber freuen und dankbar sein. Dadurch setzt du wieder eine positive Ursache und erfährst wieder Wirkungen, die dein Herz erfreuen und für die du dankbar sein kannst. Außerdem bekommst du immer mehr Vertrauen in die Wirkungsweise der Prinzipien.

Liebe Grüße,

deine Brigitte